Philosophie

In einer Zeit der zunehmenden Digitalisierung gehören moderne Technologien immer mehr zu unserem Alltag. Mit unserem Projekt „Togo goes on- digital education“ möchten wir zunächst in Togo gemeinsam mit der Zielgruppe (Studenten Schüler und Lehrkräften) eine digitale Lösung entwickeln, die den kostenfreien Zugang zu Wissen über das Internet ermöglicht. Dieser Zugang könnte für alle Nutzer und je nach Bedarf (Schüler, Studenten, Lehrer, Dozenten, etc.) gleichermaßen möglich sein. Lernmaterialien könnten z.B. auf einer Lernplattform frei zugänglich gemacht werden und so das Lehrangebot verbessern und erweitern. Dadurch kann eine gemeinsame Lernplattform entstehen, zu der möglichst viele Menschen einen Zugang bekommen sollen

Ziel des Projekts ist es, mit Hilfe unseres Konzepts zur Modernisierung des Bildungssystems in Togo beizutragen. Eine entsprechende Agenda der togoischen Regierung wurde bereits veröffentlicht. Unser Projekt könnte Teil dieser Agenda werden und die Regierung dabei unterstützen ihre Ziele erfolgreich umzusetzen. Den Ansatz einer digitalen Bildung halten wir dabei für einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem für alle Togoer zugänglichen Bildungssystem. Sollte das Projekt Erfolg haben, besteht zudem die Möglichkeit das Konzept auch in anderen afrikanischen Ländern anzuwenden.

Die Studierende und Aktuere vor Ort in Togo, die das Projekt ud Konzept mitentwickeln, haben im Rahmen dessen die Möglichkeit, in internationaler Zusammenarbeit ihre Kenntnisse aus Informatik, Wirtschaft und Kultur auch in der Praxis anzuwenden und zu nutzen.

Die Initiatorin dieses Projekts ist Ameyo Dick, und hat M.A.in Politik, Verwaltung und Internationale Beziehungen an der Zeppelinkreis Universität studiert. Sie kommt selbst aus Togo. Annekatrin Mohr unterstützt sie mit organisatorischem Know-how sowie Expertise in der Entwicklungszusammenarbeit.